Referenzinformationen

Über HDMI

HDMI (High-Definition Multimedia Interface) ist ein digitaler Schnittstellenstandard für den Anschluss von Fernsehern, Projektoren, Blu-ray Disc/DVD-Playern, Set-Top-Boxen und anderen Videokomponenten. Bisher wurden separate Video- und Audiokabel benötigt, um AV-Komponenten anzuschließen. Mit HDMI kann ein einziges Kabel Steuerungssignale, digitale Videos und digitalen Audioton (2-Kanal PCM, digitales Mehrkanalaudio und Mehrkanal-PCM) übertragen.

Der HDMI-Videostream (d. h. das Videosignal) ist kompatibel mit DVI (Digital Visual Interface) (*1), sodass Fernsehgeräte und Anzeigen mit einem DVI-Eingang unter Verwendung eines HDMI-zu-DVI-Adapterkabels angeschlossen werden können. (Dies kann bei einigen Fernsehgeräten und Anzeigen möglicherweise nicht funktionieren, was dazu führt, dass kein Bild angezeigt wird.)

Dieses Gerät unterstützt HDCP (High-bandwidth Digital Content Protection) (*2), daher kann es die Bilder nur auf HDCP-kompatiblen Komponenten anzeigen.

Das HDMI dieses Gerätes unterstützt die folgenden Funktionen:

Audio Return Channel, 3D, x.v.Color, DeepColor, Lip Sync, 4K (Passthrough), DTS-HD Master Audio, DTS-HD High Resolution Audio, Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, DSD und Multichannel PCM.

Unterstützte Audioformate dieses Geräts:

 Lineares 2-Kanal-PCM (32 bis 192 kHz, 16/20/24 Bit)

 Mehrkanaliges, lineares PCM (bis zu 7.1 ch, 32–192 kHz, 16/20/24 Bit)

 Bitstream (DSD, Dolby Digital, Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, DTS, DTS-HD High Resolution Audio, DTS-HD Master Audio)

Ihr Blu-Ray Disc/DVD-Player muss ebenfalls die HDMI-Ausgabe der oben genannten Audioformate unterstützen.

Zum Urheberrechtsschutz:

Der AV-Receiver unterstützt HDCP (High-bandwidth Digital Content Protection) (*2), ein Kopierschutzsystem für digitale Videosignale. Die anderen Komponenten, die über HDMI an den AV-Receiver angeschlossen werden, müssen HDCP ebenfalls unterstützen.

*1

DVI (Digital Visual Interface): Der durch die DDWG (3) im Jahre 1999 gesetzte digitale Schnittstellenstandard.

*2

HDCP (High-bandwidth Digital Content Protection): Die von Intel für HDMI/DVI entwickelte Verschlüsselungstechnologie. Sie dient zum Schutz von Videoinhalten und benötigt einen HDCP-kompatiblen HDMI/DVI-Receiver, um die verschlüsselten Videos anzuzeigen.

*3

DDWG (Digital Display Working Group): Geführt von Intel, Compaq, Fujitsu, Hewlett-Packard, IBM, NEC und Silicon Image, ist es das Ziel dieser offenen Industriegruppe, die Ansprüche der Branche an digitale Verbindungsgegebenheiten für Hochleistungs-PCs und digitale Anzeigen anzusprechen.

Hinweis:

 Der HDMI-Videostream (d. h. das Videosignal) ist kompatibel mit DVI (Digital Visual Interface), sodass Fernsehgeräte und Anzeigen mit einem DVI-Eingang unter Verwendung eines HDMI-zu-DVI-Adapterkabels angeschlossen werden können. (Beachten Sie, dass DVI-Anschlüsse nur Video übertragen, Sie müssen daher eine separate Audioverbindung einrichten.) Jedoch kann der zuverlässige Betrieb mit solch einem Adapter nicht garantiert werden. Außerdem werden die Videosignale von einem PC nicht unterstützt.

 Die HDMI-Audiosignale (Abtastfrequenz, Bitlänge usw.) können durch das angeschlossene Quellgerät begrenzt sein. Prüfen Sie die Geräteeinstellung, wenn das Bild schlecht ist oder kein Ton von einem über HDMI angeschlossenen Gerät ausgegeben wird. Einzelheiten finden Sie in der Bedienungsanleitung für die angeschlossenen Geräte.

SN 29401758HTML_DE
(C) Copyright 2014 Onkyo Corporation Japan. All rights reserved.